Rezension (Rezensionsexemplar): Palace of Silk von C.E.Bernard

Infos:

Titel: Palace of Silk

Autorin: C.E. Bernard

Verlag: Penhaligon

Erscheinungsdatum: 29.05.2018

ISBN: 978-3-7645-3197-3

Cover © penhaligon Verlag

Meine Meinung:

Diese Buchreihe ist wirklich einzigartig und hat mich verzaubert!

Der Schreibstil von C.E. Bernard ist auch in diesem Buch (Band 2) wundervoll flüssig und fesselnd.

In diesem Buch betritt man als LeserIn wieder eine ganz neue „Welt“: Paris. Es ist so anders als London, auch anders als unsere (reale) Welt und doch zeigen sich auch hin und wieder Parallelen zum „echten“ Paris auf.

Diese französische Stadt ist so viel bunter, so viel freier als London und doch kann auch hier Rea nicht vollkommen sein, wer sie nun mal ist.

Die Personen

Ich persönlich bin ein großer Fan von Blanc, dem Weißen Ritter. Er ist so sympathisch, vertrauenswürdig und stark. Ich finde es einfach nur super, dass Blanc, René und der Comte in diesem Buch eine noch wichtigere Rolle spielen und man so auch ihre Charaktereigenschaften sowie die Beziehungen zwischen ihnen und anderen Buchfiguren besser kennenlernt.

Im Gegensatz dazu mochte ich Reas Bruder Liam während des Lesens immer weniger. Er handelt so unüberlegt. Ist ein richtiger Freigeist und das hat mich manchmal etwas genervt. Ja, sein Handeln passt zu seinem Charakter und das respektiere ich auch und würde es auch nicht ändern wollen, aber er war mir schlichtweg ein wenig unsympathisch. Das finde ich aber nicht einmal so schlecht, denn ich mag das eh nicht besonders, wenn fast alle Charaktere in einem Buch sup er toll und sympathisch sind, denn das wirkt mir dann zu unrealistisch.

Ninon ist eine tolle Freundin für Rea, die ist klug, stark, verständnisvoll. Und immer wenn ich dachte, dass sie mir fast ein wenig zu perfekt ist, zeigte auch sie mal Schwächen. Das hat mir echt gut gefallen.

In diesem Buch lernen wir als LeserInnen natürlich auch neue Charaktere kennen, nämlich unter anderem den Roi (König von Frankreich), sowie seine Geliebte Madame Hiver. Ich will auf die beiden nicht zu genau eingehen, da das zu viel spoilern würde, aber so viel sei gesagt: beide sind sehr eigene und interessante Persönlichkeiten und zumindest eine Person von den beiden bringt viel Schwung in die Geschichte.

Und natürlich durfte ein gewisser Prinz auch nicht fehlen.

Spannung und Ablauf

Auch in Band 2 konnte mich C.E. Bernard mit ihrer Erzählweise begeistern. Es gab wieder prickelnde Szenen, spannende Intrigen und eine Frage war in meinem Kopf während des Lesens fast durchgehend präsent: Wem kann Rea bloß trauen und wer spielt ein falsches Spiel?

Fazit

Im ersten Band war ich begeistert von Bernards Ideenreichtum und auch im zweiten Band wurde ich nicht enttäuscht. Als Leser lernt man eine neue Stadt mit anderen Sitten und neuen Charakteren kennen, während man ständig mit Rea mitfiebert, die sich scheinbar nirgends zu sicher fühlen darf.

„Palace of Silk“ hat mir einige tolle Lesestunden bereitet und ich kann das Buch an Fantasy (und Romantasy)-Fans nur weiterempfehlen!

Vielen Dank an den penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar. Die Tatsache, dass ich dieses Buch als eBook-Rezensionsexemplar erhalten habe, hat meine heir widergegebene Meinung in keiner Weise beeinflusst.