Rezension (Rezensionsexemplar): “Mit Mann ist auch nicht ohne” von Silke Neumayer

Infos

Autorin: Silke Neumayer

Titel: Mit Mann ist auch nicht ohne: Liebes-Lesestoff für die fortgeschrittene Frau

Verlag: Heyne

Seitenanzahl: 224 Seiten

ISBN: 978-3-453-20194-1

Mit Mann ist auch nicht ohne von Silke Neumayer

©Cover Heyne Verlag

Klappentext

„Es gibt keinen Mädelsabend, bei dem nicht mindestens einmal über Männer gesprochen wird. Oder gelästert. Oder gelacht. Oder geweint. Oder geflucht. Vom Vater über den Kollegen, Exmann und neuen Mann bis hin zu den verliebten Freunden der pubertierenden Tochter: Silke Neumayer, Autorin des Megabestsellers »Ich hatte mich jünger in Erinnerung« und erfolgreiche Drehbuchschreiberin, berichtet in ihrer treffsicheren, ironisch pointierten Art von den erstaunlichen Begegnungen mit Männern in ihrem und unserem Alltag. Und eins steht fest: Mit Mann ist auch nicht ohne!“

(Quelle: https://www.randomhouse.de/Paperback/Mit-Mann-ist-auch-nicht-ohne/Silke-Neumayer/Heyne/e529682.rhd)

Meine Meinung

Ich habe den Titel dieses Buches gelesen und war sofort total neugierig darauf.

Ich glaube jede Frau kennt diese Momente, in denen man sich einfach nur denkt: Männer. Meist mit einem leisen Seufzen und eventuellem Kopfschütteln begleitet. Ja, das jeweils andere Geschlecht ist einfach schwer zu verstehen. Gerade wenn man noch nicht viel Erfahrung auf Beziehungsebene gemacht hat. Das Leben scheint weder mit noch ohne Mann wirklich einfach zu sein.

In „Mit Mann ist auch nicht ohne“ bekommt man in vielen kurzen Geschichten aus dem Alltag sowohl einen Einblick in das Liebesleben und Zusammenleben mit Mann einer erfahrenen Frau mittleren Alters, als auch von ihrer pubertierenden Tochter. Hin und wieder könnten die Sichtweisen und Probleme kaum unterschiedlicher sein, doch immer wieder merkt man auch, dass man manchmal einfach nicht dazu lernt im Leben. Sei es eine Schwärmerei für den Hübschling der Schule, ein Kumpel, der nicht begreifen will, dass er nie aus der Friendzone ausbrechen werden wird oder doch ein Pärchenabend unter Erwachsenen.

Das Buch besteht aus vielen von einander ziemlich unabhängigen Kapiteln, welche Szenen aus dem Leben einer alleinerziehenden Mutter (also aus Sicht der Autorin) mit dem „neuen Mann an ihrer Seite“ und ihrer pubertierenden Tochter Sophie auf unterhaltsame Weise erzählen und natürlich dürfen auch die Männer nicht fehlen.

Ich bin 20 Jahre alt, also weder pubertierend, noch so richtig erwachsen und erfahren. Ich weiß nicht, ob es mir deshalb so leicht gefallen ist, sowohl Sophie als auch ihre Mutter zu verstehen. Gleichzeitig kamen mir so einige Szenen sehr bekannt vor und hin und wieder fühlte ich mich in die eigenen Sorgen und Gedanken während der Pubertät zurückversetzt.

Humor wird in diesem Buch wirklich groß geschrieben, jedoch oder gerade deshalb darf man das Ganze aber auch nicht so ernst nehmen. Denn es steht fest, dass Männer in diesem Buch nicht unbedingt gut abschneiden. Das Buch ist locker und lustig geschrieben, wird jedoch von dem ein oder anderem Klischee ausgeschmückt. Vom Männerschnupfen bis hin zu Theorien, warum Männer im fortgeschrittenen Alter immer wieder besonders von jungen Damen verzaubert werden – es wird mit Klischees gespielt, die mal weniger und mal doch ziemlich realistisch sind. Natürlich sind die Geschichten nicht schonungslos und punktgenau aus dem Leben gegriffen, sondern teils überspitzt dargestellt. Und doch bin ich mir ziemlich sicher, dass viele LeserInnen bei den verschiedensten Kapiteln nur wissend nickend, während sie über Teenie-Schwärmereien, fehlerhafte Kommunikation zwischen Mann und Frau, sowie die männliche Verjüngung durch Bart-Rasur lesen.

Fazit

Ich konnte mich in einige Situationen super hineinfühlen, alle anderen waren auch sehr lustig und großteils realitätsnah beschrieben. Durch die kurzen Kapitel ist das Buch auch toll zum Lesen für zwischendurch oder wenn man unterwegs ist. Ich persönlich wurde gut unterhalten, auch wenn ich relativ lange für das Buch gebraucht habe, da ich wirklich nur immer wieder kurze Passagen lesen wollte, weil nun mal keine Spannung aufgebaut wird, schließlich sind die Kapitel ja großteils voneinander unabhängig.

Dieses Buch bekommt von mir 4 von 5 möglichen Sternen!

Vielen Dank an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar. Die Tatsache, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten habe, hat meine hier wiedergegebene Meinung in keinster Weise beeinflusst.

[Werbung, Rezensionsexemplar] Rezension: “Die Grimm-Chroniken 6: Der Tanz der verlorenen Seelen” von Maya Shepherd

Infos:

Titel: Der Tanz der verlorenen Seelen

Reihe: Die Grimm Chroniken (Band 6)

Autorin: Maya Shepherd

Seitenanzahl: 152 Seiten (Taschenbuch)

Erscheinungstermin: 05.10.2018

Das Buch ist als eBook und als Taschenbuch erhältlich. Das Taschenbuch erscheint im Sternensand Verlag.


©Sternensand Verlag

Klappentext:

Margery fand sich an einem wundersamen Ort wieder, von dem sie nicht gewusst hatte, dass er existierte. Vor ihr erstreckte sich ein blühendes Feld. Es waren unzählige Mohnblumen. Alle erstrahlten in der verbotenen Farbe – Rot.
»Spürst du den Windhauch?«, fragte Ember, während sie langsam durch die Wiese schritt. Sie hatte ihre Arme ausgebreitet, sodass sie mit den Fingerspitzen die Blüten im Vorrübergehen berührte. »Der Wind kommt von den vielen Seelen, welche über diese Wiese tanzen. Es sind die ruhelosen Geister der Mädchen, die deine Mutter in ihrem Keller getötet hat. Ihr Blut hat die Blumen rot gefärbt. Sie müssen nun sieben Jahre über dieses Feld tanzen, erst dann sind sie frei und dürfen in ein nächstes Leben weiterziehen.«

Quelle: http://www.sternensand-verlag.ch

Meine Meinung:

Achtung! Das ist Band 6 einer Reihe, die Rezension kann also Spoiler zu Band 1 bis 3 enthalten!

Meine Rezensionen zu Band 1-5 findet ihr auch hier auf meinem Blog!

Der Schreibstil

Wie auch in den vorhergehenden Bänden hat mir Maya Shepherds bildhafter und doch relativ einfach gehaltener Schreibstil gut gefallen. Die Geschichte ließ sich wieder relativ flott und flüssig lesen.

Die Geschichte

Besonders gut gefallen hat mir an diesem Band der Grimm-Chroniken, dass wir neue Charaktere besser kennenlernen. Maggy und Joe treten in den Hintergrund, dafür erfährt man mehr über Charaktere aus der Märchenwelt, die man als LeserIn noch nicht so genau kennt, wie beispielsweise Ember. Dieses Mädchen muss man irgendwie einfach lieb haben. Ember wirkt gleichzeitig wie eine naive Träumerin und kann doch einen kühlen Kopf bewahren, wenn es darauf ankommt und hat einen sehr starken Willen. Das ist eine ungewöhnliche Mischung, Maya schafft es aber, dass daraus ein aufgewecktes junges Mädchen, das sehr real wirkt, entsteht. Und doch weiß ich noch nicht so ganz, welche Rolle Ember dann tatsächlich spielen wird.

Ich war sehr gespannt, wie die Geschichte um Mary, Dorian, Margery und Will weitergeht. Dieser Band der Grimm-Chroniken gibt viele Geheimnisse preis – sowohl in der vergangenen Zeit der Märchenwelt, als Mary noch ein junges Mädchen war, als auch in der Zeit, in der Margery bereits unter den Gräueltaten ihrer blutrünstigen Mutter lebt. Grundsätzlich ist es ja nicht schlecht, dass es hier einige Plot-Twists und Shocker gibt. Jedoch war das für mich einfach zu viel. Ich möchte hier wirklich nicht spoilern, deshalb ist meine Reaktion vielleicht nicht so leicht zu verstehen, aber ich musste das Buch teilweise wirklich aus der Hand legen, weil es mich so geekelt hat oder ich teils auch zu genervt von Mary war. Eigentlich mochte ich die Szenen aus ihrer Jugend immer am meisten, leider war es in diesem Band aber so, dass ich mir gewünscht hätte, mehr zu verstehen, wie sie so grausam wird. Mary ist zwar bei weite nicht mehr so herzensgut und unschuldig wie zu Beginn, jedoch kann ich mir immer noch nicht vorstellen, wie sie zu einem Monster werden soll. Ich habe mir beim Lesen wirklich sehr schwer getan, da ich Mary hassen möchte, durch die Passagen aus ihrer Jugend kann ich das jedoch nicht, leiden kann ich sie aber auch absolut nicht mehr und irgendwann war es dann einfach nur mehr so, dass mich ihre Geschichte angeekelt hat. Es ist ein bestimmtes Thema, welches mich fast dazu gebracht hat, das Buch abzubrechen, obwohl es mich gar nicht mal so geschockt hat, weil ich irgendwann fast damit gerechnet habe, aber ich wusste einfach nicht, wie ich damit umgehen soll. Das Thema war da, stand im Raum, für mich wurde es aber zu wenig von den Charakteren angesprochen oder diskutiert. Ich habe schlussendlich weitergelesen und bin auch gespannt auf den nächsten Band. Ich finde Marys und Margerys Geschichte immer noch interessant und fand vor allem die Interaktionen zwischen Margery und Will, sowohl in der „Gegenwart“, als auch in der „Vergangenheit“ richtig gut beschrieben und bin neugierig wie das zwischen ihnen weitergeht.

Ich finde die Grimm-Chroniken immer noch toll und mag Mayas Schreibstil ungemein, jedoch blicke ich Band 7 mit etwas gemischten Gefühlen entgegen und bin etwas skeptisch, lasse mich jedoch gerne positiv überraschen!

Fazit

Ein für mich etwas durchwachsener, sechster Band der Grimm-Chroniken, der mich etwas geschockt und skeptisch zurücklässt. Durch Mayas bildhaften Schreibstil, den ich sehr gerne mag, und die spannende Entwicklung seitens Margery und Will fand ich dieses Buch dann aber doch auch wieder gelungen. Etwas unschlüssig bin ich trotzdem gespannt darauf, wie die Geschichte weitergeht.

Ich vergebe für „Die Grimm-Chroniken 6: der Tanz der verlorenen Seelen“ 3,5 von 5 möglichen Sternen.

Vielen Dank an Maya Shepherd für dieses Vorab-Leseexemplar. Die Tatsache, dass es sich bei diesem Buch um ein Vorab-Leseexemplar der Autorin handelt, hat meine hier wiedergegebene Meinung in keinster Weise beeinflusst.

 

Update und Monatsrückblick

Hallo, ihr Lieben!

Ja, manchmal ist es hier auf meinem Blog und auf meiner Facebookseite etwas ruhiger, weil es mir sehr wichtig ist, dass mein Privatleben nicht zu kurz kommt. Im August war es aber doch sehr, sehr ruhig. Es tut mir leid, dass ich mich kaum gemeldet habe.

Anfang August war ich einfach so damit beschäftigt, meine Ferien zu genießen, zu schreiben und mich kreativ auszuleben, indem ich sehr viel gebastelt habe, dass ich mir kaum Zeit für den Blog nehmen wollte. Nach und nach bin ich in eine Art Leseflaute reingeschlittert. Ich möchte zwar gerne lesen, kann mich dann aber meist nicht lange auf ein Buch konzentrieren, nicht richtig in der Geschichte abtauchen und so lege ich es nach einer Weile wieder weg.

Außerdem haben ein paar liebe Menschen bald Geburtstag und mein Freund und ich haben in den nächsten Tage Jubiläum, deshalb habe ich auch viel Zeit in Geschenke ausdenken, basteln, Karten schreiben etc. gesteckt. Ich bin ein Mensch der unglaublich gerne andere Leute beschenkt und sich immer sehr viel dazu überlegt. Ich lege viel Wert darauf, dass man merkt, dass meine Geschenke von Herzen kommen und arbeite dann auch immer dementsprechend lange daran, bis ich mit dem Ergebnis vollends zufrieden bin.

Und weil ich so gerne Geschenke verteile habe ich auch etwas für euch: Mein Freund und ich haben in den letzten Tagen kleine bunte Goodie-Säckchen für euch gepackt. Diese werde ich auf der Frankfurter Buchmesse mit haben. Ich bin Samstag Nachmittag und Sonntag den ganzen Tag dort, wenn ihr mich seht, dürft ihr mich gerne anquatschen, dann bekommt ihr – solange der Vorrat reicht – so einen kleinen Geschenkbeutel von mir. Ich verteile die aber natürlich auch an Nicht-Follower.

Und nun der Grund warum ich mich Ende August auch weiterhin zurückgezogen habe: Mein Großvater ist vor etwas mehr als einer Woche gestorben. Es war nicht unbedingt überraschend und doch war und ist sein Tod schmerzlich. Zuerst wusste ich nicht, ob ich hier öffentlich darüber sprechen bzw. schreiben soll, doch dann habe ich mich dafür entschieden, denn ich denke, jeder Mensch sollte selber wissen, worüber er/sie sprechen kann und will. Ich habe versucht meine Eltern und Verwandten so gut es ging zu unterstützen, da alle so viel Stress wegen der ganzen organisatorischen Dinge hatten und gleichzeitig natürlich sehr getroffen waren und noch immer sind und um meinen Opa trauern. Dadurch hatte ich weder Zeit noch Lust darauf, zu schreiben oder zu lesen. Doch langsam kehrt wieder Ruhe ein, man ist nun dabei, das alles erst so richtig in Ruhe zu realisieren und zu verarbeiten. Und doch versuche ich, nach vorne zu schauen, denn ich denke, ich kann auch zur selben zeit positiv denken und um einen geliebten Menschen trauern.

Und jetzt wieder etwas Schöneres: Ich habe das Bullet Journaling für mich entdeckt. Ich bin zwar noch ein ziemlicher Amateur und habe eine hässliche Handschrift, aber ich finde es echt toll, mich kreativ zu beschäftigen. Ich weiß noch nicht, wie viel Zeit ich dazu finden werde, wenn die Ferien vorbei sind und das Studium weitergeht, aber bis dahin schreibe, male und verziere ich die gepunkteten Seiten, während ich Musik höre und kann so gut entspannen.

Einblick in mein Bullet Journal

Wenn ich dann doch mal lese, versinke ich parallel in Palace of Fire und Noras Welten. Ich möchte aber bislang gar nicht mehr dazu sagen, da ich beim ersten gerade mittendrin bin und beim zweiten noch nicht viel gelesen habe. Ihr bekommt aber Rezensionen dazu, sobald ich die Bücher ausgelesen habe. Generell warten noch eine Rezensionen von mir darauf, veröffentlicht zu werden. Ich hoffe, ich komme bald al dazu.

Was mein Manuskript betrifft: dazu gibt es zur Zeit nicht viel zu sagen. Ich warte noch auf Rückmeldung und schreibe in der Zeit an dem Manuskript zum zweiten Buch, bin aber wie gesagt im letzten Monat nicht viel zum Schreiben gekommen, was ich jetzt im September unbedingt ändern möchte, da mir meine Protagonisten bereits fehlen.

Was lest ihr zur Zeit? Wie war euer Sommer bislang so? Wart ihr auf Urlaub? Seid ihr auch auf der Frankfurter Buchmesse 2018 anzutreffen?

Mir fehlt der Austausch mit euch und ich würde mich sehr über Kommentare und/oder Mails freuen!

(Werbung – unbezahlt, Rezensionsexemplar) Rezension: “Die Grimm-Chroniken 5: Der goldene Apfel” von Maya Shepherd

Infos:

Titel: Der goldenen Apfel

Reihe: Die Grimm Chroniken (Band 5)

Autorin: Maya Shepherd

Seitenanzahl: ca. 140 (Taschenbuch)

Erscheinungstermin: 7. September 2018

Das Buch ist als eBook und als Taschenbuch erhältlich. Das Taschenbuch erscheint im Sternensand Verlag.

©Sternensand Verlag

(Quelle: https://sternensand-shop.ch/products/die-grimm-chroniken-5-der-goldene-apfel?variant=12044860653611)

Klappentext:

„Tränen verschleierten ihren Blick, als sie ihm den goldenen Apfel aus der Hand nahm. Der Schein des Feuers spiegelte sich in seiner glänzenden Oberfläche.
»Bis bald«, flüsterte sie, bevor sie den Mund öffnete und in die Frucht biss. Das Stück blieb ihr im Hals stecken. Sie rang nach Atem, bevor sie die Augen schloss und ihr die Knie wegsackten. Rumpelstilzchen hatte gesagt, dass man Schneewittchen nur in ihren Träumen töten könne. Will betete, dass er recht behielt. Sie durfte nicht tot sein.

Quelle: http://www.sternensand-verlag.ch

Meine Meinung:

Achtung! Das ist Band 5 einer Reihe, die Rezension kann also Spoiler zu Band 1 bis 4 enthalten!

Meine Rezensionen zu Band 1-4 findet ihr auch hier auf meinem Blog

Der Schreibstil

Wie bei allen Bänden bisher ist Maya Shepherds Schreibstil schön bildhaft und doch fließend. Personen und Orte werden gut beschrieben. Der Stil passt zu Märchen, die Sätze sind aber nicht allzu verschachtelt, sondern leicht lesbar.

Die Geschichte

Bei Band 1 und 2 hat mir der Erzählstrang von Will nicht so gut gefallen, wie der von Mary. Inzwischen finde ich aber alle Erzählstränge super und vor allem sehr spannend. Mein Favorit ist aber immer noch die Geschichte der jungen Mary. Joe, Maggy und auch ein wenig Will treten bei diesem Band etwas in den Hintergrund und machen Platz für Marys, Dorians und Margerys Geschichte bzw. Geschichten.

Man weiß noch immer nicht, was den schwerwiegenden Wechsel in Marys Gemüt zugrunde liegt und das macht die ganze Story umso spannender. Man will endlich herausfinden, wie das passieren konnte.

Auch tritt ein neuer Charakter in die Geschichte ein: Ember. Ich vermute, zu wissen, welchem Grimm’schen Märchen Charakter sie entspricht, lasse mich aber gerne von Maya in den weiteren Bänden überraschen. Auch wenn ich denke, einen Hauch von Ahnung zu haben, bin ich doch sehr gespannt auf ihre Rolle im gesamten Geschehen.

Kaum habe ich mich soweit mit Will angefreundet, wird mir Dorian immer unsympathischer. Er wirkt abweisend, ist ein Geheimniskrämer und lügt mir langsam aber sicher zu viel Ich bin gespannt, wie sich seine Person noch verändert und ob es vielleicht doch noch einen Grund für sein Verhalten gibt, der das alles entschuldigt.

Fazit

Auch Band 5 der Grimm-Chroniken hat mir wieder gut gefallen – ist meiner Meinung nach jedoch nicht ganz an den Vorgänger ran gekommen. Die Geschichte war wieder super zu lesen und spannend geschrieben, der letzte Funke, dass ich WOW! Gerufen hätte, hat mir aber leider irgendwie gefehlt.

Ich vergebe für „Die Grimm-Chroniken 5: Der goldene Apfel“ 4,5 von 5 möglichen Sternen.

Vielen Dank an Maya Shepherd für dieses Vorab-Leseexemplar. Die Tatsache, dass es sich bei diesem Buch um ein Vorab-Leseexemplar der Autorin handelt, hat meine hier wiedergegebene Meinung in keinster Weise beeinflusst.

Rezension (Rezensionsexemplar): Palace of Silk von C.E.Bernard

Infos:

Titel: Palace of Silk

Autorin: C.E. Bernard

Verlag: Penhaligon

Erscheinungsdatum: 29.05.2018

ISBN: 978-3-7645-3197-3

Cover © penhaligon Verlag

Meine Meinung:

Diese Buchreihe ist wirklich einzigartig und hat mich verzaubert!

Der Schreibstil von C.E. Bernard ist auch in diesem Buch (Band 2) wundervoll flüssig und fesselnd.

In diesem Buch betritt man als LeserIn wieder eine ganz neue „Welt“: Paris. Es ist so anders als London, auch anders als unsere (reale) Welt und doch zeigen sich auch hin und wieder Parallelen zum „echten“ Paris auf.

Diese französische Stadt ist so viel bunter, so viel freier als London und doch kann auch hier Rea nicht vollkommen sein, wer sie nun mal ist.

Die Personen

Ich persönlich bin ein großer Fan von Blanc, dem Weißen Ritter. Er ist so sympathisch, vertrauenswürdig und stark. Ich finde es einfach nur super, dass Blanc, René und der Comte in diesem Buch eine noch wichtigere Rolle spielen und man so auch ihre Charaktereigenschaften sowie die Beziehungen zwischen ihnen und anderen Buchfiguren besser kennenlernt.

Im Gegensatz dazu mochte ich Reas Bruder Liam während des Lesens immer weniger. Er handelt so unüberlegt. Ist ein richtiger Freigeist und das hat mich manchmal etwas genervt. Ja, sein Handeln passt zu seinem Charakter und das respektiere ich auch und würde es auch nicht ändern wollen, aber er war mir schlichtweg ein wenig unsympathisch. Das finde ich aber nicht einmal so schlecht, denn ich mag das eh nicht besonders, wenn fast alle Charaktere in einem Buch sup er toll und sympathisch sind, denn das wirkt mir dann zu unrealistisch.

Ninon ist eine tolle Freundin für Rea, die ist klug, stark, verständnisvoll. Und immer wenn ich dachte, dass sie mir fast ein wenig zu perfekt ist, zeigte auch sie mal Schwächen. Das hat mir echt gut gefallen.

In diesem Buch lernen wir als LeserInnen natürlich auch neue Charaktere kennen, nämlich unter anderem den Roi (König von Frankreich), sowie seine Geliebte Madame Hiver. Ich will auf die beiden nicht zu genau eingehen, da das zu viel spoilern würde, aber so viel sei gesagt: beide sind sehr eigene und interessante Persönlichkeiten und zumindest eine Person von den beiden bringt viel Schwung in die Geschichte.

Und natürlich durfte ein gewisser Prinz auch nicht fehlen.

Spannung und Ablauf

Auch in Band 2 konnte mich C.E. Bernard mit ihrer Erzählweise begeistern. Es gab wieder prickelnde Szenen, spannende Intrigen und eine Frage war in meinem Kopf während des Lesens fast durchgehend präsent: Wem kann Rea bloß trauen und wer spielt ein falsches Spiel?

Fazit

Im ersten Band war ich begeistert von Bernards Ideenreichtum und auch im zweiten Band wurde ich nicht enttäuscht. Als Leser lernt man eine neue Stadt mit anderen Sitten und neuen Charakteren kennen, während man ständig mit Rea mitfiebert, die sich scheinbar nirgends zu sicher fühlen darf.

„Palace of Silk“ hat mir einige tolle Lesestunden bereitet und ich kann das Buch an Fantasy (und Romantasy)-Fans nur weiterempfehlen!

Vielen Dank an den penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar. Die Tatsache, dass ich dieses Buch als eBook-Rezensionsexemplar erhalten habe, hat meine heir widergegebene Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Über das Zweifeln…

Dies wird ein langer Post, den manche vielleicht als Gejammer einstufen würden. Ihr müsst ihn natürlich nicht lesen und, er muss euch auch nicht gefallen, doch ich möche euch etwas erzählen. Etwas, das mich beschäftigt.

Wie ihr vielleicht wisst, schreibe ich nun seit rund eineinhalb Jahren auch selber Manuskripte. Das erste Manusskript ist fertig und ich wollte es heute noch korrigieren und vielleicht auch gleich etwas überarbeiten. Das zweite Manusskript, der Fortsetzungsband des ersten, ist gerade im Werden, noch sind es keine zehntausend Wörter. Anfangs habe ich ganz unbeschwert für mich selbst vor mich hin geschrieben. Doch irgendwann wurden es immer mehr Wörter, Seiten, Kapitel. Irgendwann waren meine Protagonisten nicht einfach nur mehr Namen aus einer Geschcihte, in meinen Gedanken sind sie real geworden, haben genauso Gefühle und Charaktereigenschaften entwickelt wie du und ich, und nach und nach haben sie sich, ob gut oder böse, in mein Herz geschlichen. Und so wusste ich irgendwann, dass mehr Leute diese Charaktere und deren Erlebnisse kennenlernen sollten. Ich wollte diese Geschichte mit der Welt teilen. Und so habe ich den Entschluss gefasst, dieses Manuskript innerhalb eines Jahres neben dem Studium fertig zuschreiben und dafür ein schönes Zuhause in einem Verlag zu finden. Versuchen, das Manuskript als Self-Publisher zu veröffentlichen, habe ich mir von Anfang an nicht zugetraut und tue es auch bis heute nicht. Jedenfalls habe ich eifrig weitergeschrieben, habe mit meinen Protagonisten gelacht, geweint und geliebt. Habe Gefühle aus meiner Vergangenheit ausgegraben, die mich am ganzen Körper zitternd vorm Laptop sitzen ließen, während meine Finger eine Szene nach der anderen getippt habe.

Mal war es wie im Rausch und ich musste mich zwingen, aufzuhören und weiterzulernen, aus dem Zug auszusteigen, zur Vorlesung zu gehen. Und Mal musste ich den inneren Schweinehund erstmal überwinden, damit ich überhaupt den Laptop oder mein Notizbuch zur Hand genommen habe. Doch ungeachtet dessen, hat sich nach und nach ein Gefühl immer weiter in die Ecken meiner Gedanken gedrängt. Es waren die Zweifel und sind es noch.

Bitte versteht das nicht falsch. Ich liebe meine Protagonisten, ich liebe ihre Art und ich liebe mein erstes Manuskript. Und fast noch mehr, liebe ich den Beginn des zweiten, den ich bislang geschrieben habe. Ich bin unglaublich stolz auf meine Arbeit, ohne mir zu viel darauf einbilden zu wollen. Doch ich bin einfach stolz darauf, mir ein Ziel gesetzt und dieses erreicht zu haben. Außerdem habe ich eine wundervolle Testleserin, die inzwischen zu einer wirklich lieben und guten Freundin für mich geworden ist. doch auch sie hat ein Leben, hat Stress und deshalb natürlich auch nicht immer Zeit für mich. Ich akzeptiere das. Aber ich bin eben auch nur ein Mensch. Voller Zweifel.

So stark und überwältigend mein Hochgefühl war, nachdem ich das Wort “Ende” unter das erste Manuskript gesetzt hatte und nachdem mir meine Testleserin immer wieder versichert hat, dass sie die Geshcichte toll findet und an mich und das Buch glaubt, so zerschmetternd sind immer wieder meine Zweifel.

Als ich fertig war, habe ich mich auf die Verlagssuche begeben. Manche hatte ich schon lange liebevoll beäugelt und lese viele ihrer Bücher und tue das mit großem Vergnügen, manche Verlage habe ich so ganz neu kennengelernt. Doch schon wurde mein Hochgefühl etwas eingedämpft, als ich nach und nach bei immer mehr Verlagen das Wort “Aufnahmestopp” gelesen habe. Ich wusste nicht, ob ich warten sollte, bis sie wieder neue Bewerbungen annahmen, oder ob ich es bei anderen Verlagen probieren sollte, die mir nicht so vertraut sind. Und ich habe mich für das Warten entschieden. Eigentlich kann ich ziemlich geduldig sein. Doch das Abwarten ist gefundenes Fressen für meine Zweifel. Wer Zeit hat, kommt leichter ins Grübeln. Und ich habe gerade ziemlich viel Zeit, haben ja vor Kurzem meine Sommerferien begonnen. Und so sitze ich hier, möchte das erste Manuskript überarbeiten und bin so unsicher, dass ich nicht weiß, ob ich etwas ändern soll, oder alles so lassen soll, wie es ist. Oder ob ich meine Gedanken daran vollkommen beiseite schieben sollte, bis irgendwann eine Email, ein Anruf oder ein Brief eintrudelt, der mein Herz zum Rasen bringt und mich in meinem sonst eigentlich so großem Stolz über mein Werk bestätigt.

Manchmal sind wir Menschen schon komische Wesen. Egal, wie groß unser Stolz und unser Selbstbewusstsein zu sein vermag, von klein auf suchen wir immer wieder nach Bestätigung, nach Lob, nach netten Worten. Es scheint, als würde ein schlechtes Wort, eine Beleidigung, ein Wort der Kritik so viel schwerer wiegen als ein positives, das versucht alles wieder ins Lot zu bringen.

Mir war klar, dass nicht alle Menschen denselben Geschmack haben. Mir war auch klar, dass ich sicher einige Ablehnungen einstecken muss. Warum also sollte mich diese Unsicherheit und das Abwarten das jetzt so fertig machen? Mich kleiner erscheinen lassen, als ich bin? Warum sollte ich mir etwas mies machen lassen, dass mir doch eigentlich so viel Freude bereitet und schon von Beginn an bereitet hat?

Und deshalb werde ich mich jetzt hinsetzen und mir wieder etwas Selbstvertrauen aneignen. Indem ich die vielen lieben Nachrichten und Sprachmemos meiner Testlerin lese oder anhöre. Indem ich einen wundervollen Brief meines Freundes immer und immer wieder lese. Indem ich mir meine “Gute-Laune-Lieder” anhöre. Indem ich mir Zitate von starken Persönlichkeiten ansehe. Ja, vielleicht lese ich mir auch ein paar Seiten aus meinen alten Freundschaftsbüchern durch, in denen mir liebe Menschen so viele schöne Dinge gewünscht haben. Vielleicht schaue ich mir auch ein paar lustige Katzen-Videos an – wer weiß? Aber auf jeden Fall werde ich endlich wieder zulassen, stolz über etwas zu sein, das vielleicht nicht jedem gefallen wird, das aber tief aus meinem Herzen kommt und  immer ein Teil von mir sein wird.

Wir Menschen sind manchmal komische Wesen. Doch egal was kommt, wir sollten uns nie von unseren Zweifeln unterkriegen lassen.

Gewinnerverkündung: 2.Blog-Geburtstagsgewinnspiel Teil 1 (neu ausgelost)

Hallo, ihr Lieben!

Da sich die Person, die das Buch gewonnen hätte, nicht bei mir gemeldet hat, hab ich heute neu ausgelost. Und die neue Gewinnerin ist….Trommelwirbel….

Marlene Stitz

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte melde dich innerhalb der nächsten 48 Stunden per email bei mir! (magda@meinewundersameweltderbuecher.at)

Gewinnspiel 2.Blog-Geburtstag Teil 3

Hallo, ihr Lieben!

Wie schon bei den ersten beiden Blog-Geburtstags-Gewinnspielen erwähnt, will ich schon Mal zum Feiern animieren, denn am 30. Juni 2018 wird mein Blog bzw. eigentlich ursprünglich die Facebookseite 2 Jahre alt!

Und deshalb gibt es heute das dritte Gewinnspiel für euch!

Zu gewinnen gibt es:

1x ein Goodie-Paket mit den Goodies, die auf den Fotos zu sehen sind, zu Büchern von Jasmin Romana Welsch. Darunter ist auch ein karierter Block mit den Covern zu der BE with US-Reihe vorne drauf.

Wenn ihr dieses Goodie-Paket gewinnen möchtet, solltet ihr mir bitte in einem Kommentar verraten, ob ihr eher der Hunde oder der Katzen-Typ seid! 😀

Das Gewinnspiel findet zeitgleich auch auf meiner Facebookseite statt, ihr könnt aber nur maximal ein Los erhalten, es nützt euch also nichts, wenn ihr hier und auf Facebook teilnehmt, ihr könnt es theoretisch aber machen, wenn ihr wollt.

Die Teilnahmebedingungen und Hinweise zum Datenschutz findet ihr hier:

TEILNAHMEEDINGUNGEN UND DATENSCHUTZHINWEIS zu “Gewinnspiel 2.Blog-Geburtstag Teil 3”

Bitte lest euch das alles genau durch!

Ich wünsche euch allen viel Glück beim Gewinnspiel!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN UND DATENSCHUTZHINWEIS zu “Gewinnspiel 2.Blog-Geburtstag Teil 3”

  • Allgemeines
    • Veranstalter dieses Gewinnspiels (Gewinnspiel 2. Blog-Geburtstag  Teil 3) ist „Meine wundersame Welt der Bücher“. Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel auf der Facebookseite „Meine wundersame Welt der Bücher“ oder auf der Website „www.meinewundersameweltderbuecher.at“ erklärt sich der Teilnehmer/die Teilnehmerin mit den nachstehenden Teilnahmebedingungen und Informationen zur Datenverarbeitung/dem Datenschutz, sowie mit jenen Informationen auf „http://www.meinewundersameweltderbuecher.at/?page_id=16“ einverstanden.
    • Zu gewinnen gibt es ein Goodie-Paket mit Lesezeichen, Postkarten und ähnlichem.
  • Teilnahmeberechtigung
    • Zur Teilnahme berechtigt sind alle Personen, die zum Zeitpunkt der Teilnahme über 18 Jahre alt sind und über eine Postadresse in Deutschland oder Österreich verfügen.
  • Durchführung des Gewinnspiels
    • Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ausschließlich zwischen 26.06.2018 20Uhr und 30.06.2018 20 Uhr möglich. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, hat der Teilnehmer/die Teilnehmerin ein Kommentar unter dem Gewinnspiel-Beitrag zu posten, in dem er/sie die Gewinnspielfrage beantwortet.
    • Der Gewinn wird unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost, welche ein solches Kommentar veröffentlicht haben
    • Mehrfachteilnahmen sind nicht möglich. Man erhält also insgesamt also maximal nur ein Los, auch wenn man auf der Facebookseite und der Website/dem Blog kommentiert.
    • Die Auslosung wird von „Meine wundersame Welt der Bücher“ unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt. Der Name/Benutzername des Gewinners/der Gewinnerin wird für 7 Tage in einem Post auf der Website/dem Blog veröffentlicht. Dieser Beitrag wird auf Facebook verlinkt. Nach den sieben Tagen wird der Post zur Gewinnerverkündung wieder gelöscht.
    • Der Gewinner/die Gewinnerin gibt durch die Teilnahme am Gewinnspiel seine/ihre Erlaubnis, dass sein/ihr Vorname und Nachnamen bzw. der Benutzername von „Meine wundersame Welt der Bücher“ als Gewinner/in des Gewinnspiels auf der Website (www.meinewundersameweltderbuecher.at) veröffentlicht werden darf.
    • Nach der Gewinnerverkündung hat der Gewinner/die Gewinnerin 48 Stunden Zeit, um sich per Mail an magda@meinewundersameweltderbuecher.at zu melden und über diesen Weg die für den Versand benötigten Daten zu übermitteln.
  • DATENSCHUTZHINWEIS
    • Die Adresse des Gewinners/der Gewinnerin wird sofort gelöscht, sobald der Gewinn bei der Post abgegeben wurde und sich der Gewinn somit auf dem Weg zum Gewinner/zur Gewinnerin befindet.
    • Nähere Infos zum Datenschutz sind hier zu finden: http://www.meinewundersameweltderbuecher.at/?page_id=16

Gewinnspiel 2.Blog-Geburtstag Teil 2

[WERBUNG weil AutorInnennamen, unbezahlt]

Hallo, ihr Lieben!

Wie schon beim ersten Blog-Geburtstags-Gewinnspiel erwähnt, ist es am 30.Juni so weit: es ist zwei Jahre her, dass ich mich entschieden habe, einen Blog zu eröffnen, auch wenn es damals lediglich mit einer Facebookseite begonnen hat.

Um dies zu feiern und um euch schon mal auf den Blog-Geburtstag einzustimmen, gibt es heute das zweite Gewinnspiel für euch!

Zu gewinnen gibt es:

1x ein Goodie-Paket mit Postkarten, Lesezeichen und Co. Von einigen Autorinnen, die auf dem Bücherquatsch in Braunau waren, darunter ist auch ein Goodie-Umschlag der lieben Anna Lane! (siehe Foto)

Wenn ihr dieses Goodie-Paket gewinnen möchtet, solltet ihr mir bitte in einem Kommentar verraten, ob es einen Autor/eine Autorin gibt, von der ihr „blind“ so gut wie jedes Buch kaufen würdet, weil ihr dabei bislang nie enttäuscht wurdet!

Das Gewinnspiel findet zeitgleich auch auf meiner Facebookseite statt, ihr könnt aber nur maximal ein Los erhalten, es nützt euch also nichts, wenn ihr hier und auf Facebook teilnehmt, ihr könnt es theoretisch aber machen, wenn ihr wollt.

Die Teilnahmebedingungen und Hinweise zum Datenschutz findet ihr hier:

TEILNAHEMBEDINGUNGEN UND DATENSCHUTZHINWEIS zu “Gewinnspiel 2. Blog-Geburtstag Teil 2”

Bitte lest euch das alles genau durch!

Ich wünsche euch allen viel Glück beim Gewinnspiel!