[Werbung – unbezahlt, Rezensionsexemplar] Rezension: „Die Grimm-Chroniken 11: Träume aus Gold und Stroh“ von Maya Shepherd

Infos:

Titel: Träume aus Gold und Stroh

Reihe: Die Grimm Chroniken (Band 11)

Autorin: Maya Shepherd

Seitenanzahl: 194 Seiten (Taschenbuch)

Erscheinungstermin: 01.03.2019

Das Buch ist als eBook und als Taschenbuch erhältlich. Das Taschenbuch erscheint im Sternensand Verlag.


© Sternensand Verlag

Klappentext:

„In Träumen ist nichts unmöglich: Tote können wieder ein Teil unseres Lebens sein, wir erreichen die Ziele, von denen wir nicht einmal zu hoffen wagen, und wir sind mit den Menschen zusammen, nach denen wir uns sonst nur aus der Ferne sehnen. Ich bin in der Lage, Träume zu schenken. Meine Begabung hat sich herumgesprochen und dadurch wurde die böse Königin auf meine Familie aufmerksam. Sie nennt mich Rapunzel. Manchmal frage ich mich, ob es nicht eher ein Fluch ist, anders zu sein.“

Quelle: http://www.sternensand-verlag.ch

Meine Meinung:

Achtung! Das ist Band 11 einer Reihe, die Rezension kann also Spoiler zu Band 1 bis 10 enthalten!

Der Schreibstil

Was soll ich noch groß sagen? Mayas malerisch erzählender Schreibstil zieht sich auch durch diesen Band und passt perfekt zu Märchen. Gleichzeitig ließ sich auch diese Geschichte recht flott und flüssig lesen.

Die Geschichte

Wie der Klappentext bereits verrät, lernen wir auch in diesem Band eine neue Person besser kennen. Ihre Fähigkeiten und ihre Charakterzüge, sowie ihre Vergangenheit. Gleichzeitig begleiten wir weiterhin Joe in der Gegenwart, der sozusagen von außen versucht, seinen Freunden zu helfen, jedoch bekommt er nun auch Unterstützung. Margery kommt in diesem Band etwas kurz, was mich aber nicht wirklich gestört hab. Denn dafür lernen wir LeserInnen auch noch andere Nebencharaktere besser kennen, deren Geschichte/n ich sehr interessant und spannend erzählt fand. Gleichzeitig war das Tempo in „Träumen aus Gold und Stroh“ um einiges ruhiger, als im vorangegangenen Band. Ich persönlich fand das ziemlich gut, da man so etwas verschnaufen kann und die Geschichte trotzdem voranschreitet. Ich würde sagen, dass Band 11 einem vor allem die (neuen) Charaktere näherbringt und sie noch lebendiger erscheinen lässt. Es ist kein Band voller dramatischer Wendungen, doch man erfährt trotzdem ziemlich viel, was auch so einige Ungereimtheiten der früheren Bände nun erklärt. Weitere Märchen wurden auch unerwartete Weise mit einander verknüpft und doch wirkt nichts wahllos zusammengewürfelt, sondern man erkennt immer mehr, dass sich ein roter Faden durch die ganzen Geschehnisse zieht.

Fazit

Auch Band 11 der Grimm-Chroniken fand ich sehr interessant und spannend zu lesen. Weitere Märchen werden miteinander verknüpft, während Band 11 vor allem eine Bühne für die (Neben-)Charaktere bietet, während die Story an sich keinesfalls auf der Strecke bleibt. Ich fiebere schon gespannt dem Staffel-Finale entgegen!

Ich vergebe für „Die Grimm-Chroniken 11: Träume aus Gold und Stroh“ 4,5 von 5 möglichen Sternen.

Vielen Dank an Maya Shepherd für dieses Vorab-Leseexemplar. Die Tatsache, dass es sich bei diesem Buch um ein Vorab-Leseexemplar der Autorin handelt, hat meine hier wiedergegebene Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code