Jahresrückblick 2017

Hallo ihr Lieben!

Heute ist Silvester und deshalb ist das der perfekte Augenblick, um ein wenig über das Jahr 2017 zu sprechen bzw. darüber, wie das Jahr für mich war. Ich möchte hier keine allgemeinen guten oder schlechten Dinge aufzählen die 2017 irgendwo auf der Welt passiert sind, sondern woran ich mich erinnern werde, wenn ich an das Jahr 2017 denke.

Für mich Erfreuliches, das im Jahr 2017 passiert ist:

  • Ich hab mein erstes Jahr bzw. die ersten 2 Semester an der Uni abgeschlossen.

  • Ich bin ein wenig selbstständiger geworden.

  • Ich habe neue Freundschaften geschlossen.

  • Ich habe tolle AutorInnen kennengelernt, mit denen ich teilweise nun auch zusammenarbeiten darf.

  • Mein Blog und meine Facebookseite sind viel bekannter geworden, auch wenn ich damit immer noch ziemlich klein und unbedeutend bin in der großen Welt der Buchblogger.

  • Ich war mit meinem Freund am Gardasee auf Urlaub und es war wunderschön dort!

  • Ich hatte das erste Mal einen Ferialjob und es war ein tolles Gefühl, mein erstes selbst verdientes Geld zu bekommen – ich arbeite zwar auch neben dem Studium ein wenig, aber das war irgendwie trotzdem etwas anderes, wenn man fast 40 Stunden in der Woche arbeitet.

  • Ich habe den Führerschein gemacht! Ich glaube, ich war fast noch nie so nervös wie vor der praktischen Führerscheinprüfung, aber ich habe es geschafft 😀

  • Ich war auf meiner ersten Buchmesse und dann auch noch gleich in Frankfurt. Das war wirklich ein wunderschönes Erlebnis, ich habe dort so viele liebe Menschen kennengelernt oder das erste Mal im realen Leben getroffen!

  • Ich habe mit dem Schreiben begonnen und ca. 100 Seiten meines eigenen Buches geschafft, (worauf ich ziemlich stolz bin (also auf die Anzahl der Seiten), denn ich komme nur in sehr unregelmäßigen Abständen zum Schreiben, da immer wieder etwas dazwischen kommt.)

  • Ich habe eine tolle Bloggerkollegin getroffen, die in meiner Nähe wohnt – was ich anfangs nicht wusste – und die ich inzwischen zu meinen Freundinnen zähle. Die Rede ist von Christina von der Facebookseite und dem Youtube-Kanal „Grisis Bücherlabyrinth“. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei!

  • Ich habe bei einem Theater mitgespielt und stand somit das erste Mal als Theaterschauspielerin auf der Bühne. Ich war furchtbar nervös, aber es hat alles gut geklappt und das Stück kam gut an.

“Mein” 2017 in Zahlen

  • 33 Bücher habe ich gelesen.

  • 12 537 Seiten habe ich gelesen.

  • Das macht im Schnitt eine Buchlänge von 379,91 Seiten.

  • 19 Jahre alt bin ich geworden.

  • 2 Semester Studium habe ich bereits hinter mir.

  • 14 AutorInnen haben mir auf der Frankfurter Buchmesse 2017 eine nette Nachricht in mein Notizbuch geschrieben. Und 1 Cover-Designer (Alexander Kopainski, der Cover-Gott himself) 😀

  • 108 Normseiten habe ich selbst verfasst.

Die weniger erfreulichen Dinge:

  • Manchmal habe ich an mir als Bloggerin gezweifelt, da mehr Leute meine Facebookseite „entliket“ als mit „Gefällt-Mir“ markiert haben und ich einfach nicht wusste, woran das liegt. Das hört sich jetzt sehr oberflächlich an, aber es hat mich trotzdem zum Zweifeln gebracht.

    Es ist einfach ein komisches Gefühl, wenn ich den Werdegang von anderen betrachte, die etwa zeitgleich mit mir mit dem Bloggen begonnen haben, aber inzwischen bei weitem mehr Follower haben als ich. Aber inzwischen habe ich gemerkt, dass es egal ist, WIE VIELE Follower ich habe, solange diejenigen, die sich auf meiner Seite und meinem Blog tummeln, freundlich und interessiert sind und ich wirklich liebe, positive Rückmeldungen von ihnen erhalte.

  • Die Umstellung von der Schule auf die Uni war für mich ziemlich hart und so war selbst das zweite Semester immer noch sehr stressig und nervenaufreibend für mich. Inzwischen hat sich das aber gelegt und ich habe mich an die „neue“ – jetzt nicht mehr so neue – Situation bestens gewöhnt.

Das war’s eigentlich schon wieder mit den nicht so tollen Aspekten von 2017. Alles in allem war es also ein erfreuliches Jahr für mich. Und das kann man auch über die Bücher sagen, die ich 2017 gelesen habe. Es waren kaum welche dabei, die mir so gar nicht gefallen haben.

Und das waren meine absoluten Highlights dieses Jahres:

  • „Countdown to Noah“ (1&2) von Fanny Bechert

    Diese Bücher waren so ungaublich spannend, ich konnte super in die Geschichte abtauchen. Die Charaktere waren bestens ausgearbeitet und Fannys Schreibstil hat mir in diesen Büchern sogar noch besser als in „Elesztrah“ gefallen. Eine genauere Rezension zu den Büchern folgt noch, ich bin bislang noch nicht dazu gekommen

  • „Götterblut“ von Stella A. Tack

    Stella habe ich inzwischen nicht nur als Person echt lieb gewonnen, sondern auch ihr Debüt konnte mich bestens unterhalten. Diese Geschichte ist für mich einzigartig und Stellas Humor ist einfach toll. Aber auch die Szenen, in denen sich die Protagonisten näher kommen, hat Stella richtig gut umgesetzt. Meine Rezension findet ihr auf meinem Blog unter dem Button „Rezensionen“ bzw. hier.

  • „Verwandte Seelen – Die Trilogie“ und „Verbundene Seelen – Jenna und Drystan“ von Nica Stevens

    Nica konnte mich mit ihrem detailreichen Schreibstil von der ersten Sekunde an verzaubern und ich habe bereits wieder Fernweh nach dem Ewigen Wald. Sie hat eine fantastische Welt geschaffen, die mich immer wieder zum träumen einlädt und die für mich, denke ich, immer etwas Besonderes sein wird. Meine Rezension zu „Verwandte Seelen – Die Trilogie“ findet ihr hier. „Verbundene Seelen“ hab ich gerade erst ausgelesen, Rezension folgt.

  • Die Reihe „BE with US“ von Jasmin Romana Welsch

    Der Humor ist toll, die Charaktere wirken echt und sympathisch und ich habe mich ein klein wenig in den Charakter Dr. Andrea deLuca verliebt (ja, ist ein Mann). Muss ich mehr dazu sagen? Wenn ja, hier entlang.

  • Außerdem möchte ich hier noch „Der Kuss der Lüge“ von Mary E. Pearson und „Siren“ von Kiera Cass erwähnen, da mir diese Bücher richtig gut gefallen und mich beide zu unterschiedlichen Zeitpunkten aus Leseflauten geholt haben.

Das war im Großen und Ganzen auch schon wieder alles, was ich zu 2017 sagen wollte. (Mein Ergebnis von #17für2017 zeige ich euch in den nächsten Tagen, nur so viel: Ich habe nicht alle 17 Bücher gelesen.)

Obwohl eines noch: auch, wenn ich hin und wieder ein wenig über Followerzahlen oder die Reichweite von meiner Facebookseite jammere, blogge ich trotzdem richtig gerne und ich mache das aus Liebe zu Büchern und nicht um damit bekannt zu werden. Ich freue mich über jede/n einzelne/n Leser/in, über jeden Kommentar und jede Bewertung auf Facebook. Ich mache das für mich und natürlich auch für euch und das aus dem einen Grund: weil uns eine Leidenschaft verbindet: das Lesen.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und alles erdenklich Gute für 2018!

Eure Magdalena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code